VERFAHREN UND ANWENDUNGSGEBIETE DER MECHANISCHEN KLÄRSCHLAMMDESINTEGRATION

Arbeitsbericht der ATV-Arbeitsgruppe 3.1.6 „Klärschlammdesintegration“

 

Mitgearbeitet haben:

Dr.-Ing. Johannes Müller, Braunschweig (Sprecher)

Dr. rer. nat. Andreas Tiehm, Hamburg (stellv. Sprecher)

Dipl.-Ing. Bernhard Eder, München

Prof. Dr.-Ing. F. Wolfgang Günthert, München

Dr.-Ing. Herbert Hruschka, München

Dipl.-Ing. Julia Kopp, Braunschweig

Prof. Dr. rer. pol. Peter M. Kunz, Mannheim

Dr.-Ing. Rolf Otte-Witte, Köln

Dipl.-Ing. Karl-Georg Schmelz, Essen

Dipl.-Ing. Kainan Seiler, Darmstadt

 

Zielsetzung der 1998 neu eingerichteten Arbeitsgruppe 3.1.6 ”Klärschlamm­desintegration” ist die Information aller ATV-Mitglieder über die Hintergründe, Möglichkeiten und Grenzen der Verfahren zur Klärschlammdesintegration. Aufbauend auf einer durch den Fachausschuß 3.1 angeregten Veröffentlichung in der Korrespondenz Abwasser kommen wir diesem Anliegen mit dem hier vorgelegten ersten Teil des Arbeitsberichtes nach.

Die Zielsetzungen der Desintegration sind das Freisetzen von Zellinhaltsstoffen, um den Schlamm weitergehend als bisher zu stabilisieren bzw. zu mineralisieren sowie die Bekämpfung von Schaumproblemen. Konkrete Einsatzgebiete sind die Verbesserung der anaeroben Stabilisierung, die Bereitstellung von internen H-Quellen für die Denitrifikation und die verbesserte Absetzbarkeit von Schlämmen, insbesondere Blähschlämmen.

Physikalische, chemische und biologische Prozesse können zu einer Desintegration von Schlämmen führen. Eine besondere Bedeutung kommt dabei den physikalischen (mechanischen, thermischen) und physikalisch-chemischen Verfahren zu. Die Arbeitsgruppe wird sich zunächst auf die Verfahren der mechanischen Desintegration konzentrieren, die zugleich auch den Schwerpunkt dieses Berichtes darstellen. Über die anderen genannten Verfahren soll in einem weiteren Bericht zu einem späteren Zeitpunkt berichtet werden.

Aspekte wie die technische Realisierbarkeit, die Beeinflussung des Kläranlagenbetriebs, der spezifische Energiebedarf und die Wirtschaftlichkeit werden in einem zweiten Teil des Arbeitsberichtes beleuchtet. Dort soll auch ein Vergleich und eine Bewertung der Verfahren vorgenommen werden.

 

full_paper_(pdf-file,147 KB)

 

vollständiger Bericht unter http://www.atv.de

 

Quelle:

J. Müller, A. Tiehm, B. Eder, F. Günthert, H. Hruschka, J. Kopp, P. Kunz, R. Otte-Witte, K.-G. Schmelz, K. Seiler (2000). Verfahren und Anwendungsgebiete der mechanischen Klärschlammdesintegration, Arbeitsbericht der ATV-Arbeitsgruppe 1.6 "Klärschlammdesintegration", Korrespondenz Abwasser, 47(2000)4, S. 570-576