Vergleichsparameter für Ergebnisse von anaeroben Abbauprozessen

 

R. Mundhenke; Dr. J. Müller; Prof. Dr. J. Schwedes

 

Institut für Mechanische Verfahrenstechnik – TU Braunschweig, Volkmaroder Straße 4/5; 38104 Braunschweig

 

Im Rahmen dieser Studie wurde der anaerobe Abbau organischer Substanz zu CO2 und CH4 mit Faulschlamm im Labormaßstab untersucht. Dieser vierstufigen Prozeß wird von den im Faulschlamm enthaltenen Mikroorganismen katalysiert. Der für diese Versuche eingesetzte Faulschlamm wurde in wöchentlichen Chargen von einer kommunalen Kläranlage aus Hildesheim bezogen. Der oTR-Gehalt [g/kg], der als Summenparameter für alle im Faulschlamm enthaltenen organischen Verbindungen ein wichtiges Charakteristikum für die Faulschlammbeschaffenheit darstellt, wurde über 18 Monate regelmäßig im Abstand von zwei Wochen bestimmt und lag in diesem Zeitraum zwischen 7 [g/kg]-14 [g/kg]. Daraus folgt, ass Faulschlammchargen trotz gleicher Herkunft Schwankungen unterliegen, die neben Verände-rungen des oTR-Gehaltes auch zu Veränderungen der mikrobiellen Aktivität im Faulschlamm führen. Dementsprechend sind anaerobe Abbauergebnisse von aufeinanderfolgenden Batch-versuchen über einen längeren Zeitraum kaum miteinander vergleichbar.

Somit lag das Ziel dieser Versuchsreihe in der Erstellung von Vergleichsparametern für Ergebnisse von anaeroben Abbauprozessen. Dazu sind folgende Untersuchungen gemacht worden:

1.       Entwicklung von Standardsubstraten, mit deren Abbauverlauf die Aktivität der Mikroorganismen im Faulschlamm qualitativ bewertet werden kann.

2.       Quantitative Bestimmung der DNS ,die mit dem Anteil an lebenden und somit an stoffwechselaktiven Mikroorganismen im Faulschlamm korreliert.

Full paper (PDF-file,87 KB)

Quelle:

R. Mundhenke, J. Müller, J. Schwedes (2001). Bezugsparameter für den Vergleich von anaeroben Abbauprozessen, in: Chemie Ingenieur Technik, Vol 73, No. 10, S. 1365-1367